Macarons selber machen – so einfach !



Das Macaron ist ein französisches Baisergebäck aus Mandelmehl, dessenHerkunft bis ins Mittelalterzurückreicht. In Frankreich werden viele Varianten von  traditionellen Macarons gebacken. 




Ca. 13 Portionen


Für den Masse :
45 g Mandeln, gemahlen
75 g Puderzucker
36 g Eiweiß
10 g Zucker 
etwas Lebensmittelfarbe, ich bevorzuge welche in Pulverzuckerform ( Crazy Colours von *eal  … 🙂


Für die Füllung:
50 g Schokolade, weiß 
15 g Sahne
etwas Obst, Nüsse, Aroma, Pistazien oder ähnliches , ganz nach Geschmack und belieben.



Damit das Rezept richtig gelingt,  ist es wichtig, die Zutatenmengen einzuhalten und Schokolade, keine Kuvertüre, zu verwenden.
Mandelpuder und Puderzucker zusammenmischen und sehr fein sieben, es sollte ungefähr 3-4mal durchgesiebt werden, damit richtig feines Pulver entsteht.Als Hilfe sollte man darauf achten von vornbeherein Mandelpuder zu verwenden. Habe festgestellt, das es da auch sehr viel Unterschiede gibt.
Das Eiweiß schlagen und  wenn es anfängt schaumig zu werden, 10 g Zucker dazugeben und weiter schlagen.  Nun sollte die Masse schön fest und weiß sein. Wenn dies der Fall ist, die Lebensmittelfarbe dazugeben, es muss unbedingt eine  richtige Paste sein also von der Konsistenz her ziemlich zäh, da die Masse sonst zu flüssig wird und die Macarons später zerlaufen können
.
Zu der Eiweißmasse wird in 3 Etappen das Puder/Mandelgemisch gegeben. 
Der Teig, der dann entsteht muss zähflüssig sein (nicht zu flüssig und auch nicht zu fest). 
Um die runde Form der Macarons zu erhalten, wird der Teig in einen Spritzbeutel gefüllt ( Achtung RUNDE Düse ! ) und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gespritzt, die Kreise  sollten möglichst gleich groß sein. Es gibt glaub ich auch extra Formen, aber da kenne ich mich leider nicht aus.

Nun muss der Teig mindestens 15 min., max. 30 min. ruhen. Nach der Ruhezeit die Macarons 12-14 min bei 150°C Umluft in den Backofen schieben. (Nicht vorheizen).

Nach der Backzeit kommen die fertigen Macarons auf eine kalte Fläche, auf der sie abkühlen können und von der sie sich hinterher schön ablösen lassen. Ein Gitter bitte nicht verwenden „



Für die Ganache ( Füllung)
:
Schokolade schmelzen, Sahne erhitzen und mit der Schokolade mischen. Nun kann je nach Geschmacksrichtung variiert werden. 
Es können Pistazien, Nüsse oder weiches Obst eingerührt werden, Nutella oder Marmelade.Etwas abkühlen und im Kühlschrank etwas fester werden lassen, damit die Macarons damit gefüllt werden können.


Kleiner Tip, wenn man einen Kontrast zur Baisermasse für 
die Füllung wählt, kann man schöne Akzente setzen. Zum 
Beispiel bunte Macarons, weiße, gelbe, rosa Füllung ect…zu
hellen Macarons passt dementsprechend alles bunte…Schokofüllung, Buttercremefüllung, weiße/schwarze Schokolade — abgeschmeckt mit Hasselnuss, gemahlen oder als ganze Nuss, Mandeln, Kokos,Marmelade,Kuchenkrümel, Pistazienbuttercreme ect… ect..

Arbeitszeit:
ca. 45 Min.
Koch-/Backzeit:
ca. 14 Min.
Ruhezeit:
ca. 20 Min.

Viel Spaß und Bon Appetit  !

Werbeanzeigen

Blacky’s Chinese-rice & chicken supper

Incredients for 3-4 Portions :

(Deutsches Tutorial Video siehe ganz unten)

500 gr. of fresh chicken meat or chicken breast
1 glass of soy sprouts
1 glass of fresh Chinese vegetables
1/2 teaspoon green or red curry paste
Rice at will
1 can of coconut milk
Thai at will and / or Chinese herbs
Sweet-sour sauce
Bring the water for the rice to a boil and cook the rice besides you prepare the stew. Basmati rice is best suited.

Fry the diced meat in a hot pan with some olive oil on. Pour some soy sauce and oyster sauce over it.
Stir coconut milk, and let the whole simmer.
Add now 1/2 tablespoons red or green curry paste to. You make sure that the paste is evenly distributed.
Let the bean sprouts and  vegetables shortly drain  and add it to the pot.



Now turn the oven on low level and wait until the rice is ready.
Let it drain shortly and poor it  in any form such as a cup (the best you take 2 cups)

Now put the plate on the two cups,  hold the cups with your thumb firmly and  turn the plate so that the cups are now backwards on the plate. Shake the cup  very careful when you remove it… now you have a nicely shaped rice cones.


Give the Chinese stew to the  rice and decorate the slightly sweet-sour sauce, feel free to add some  with pineapple chunks.
Bon Appetite !
Und hier gehts zum Video deutschen :


Lasagne

First what you need:

– minced meat 500g should be enough for 2      persons.
– 3 garlic cloves
– pepper, salt
– 6-9 sheets of lasagne
– Creme fraich
– grated cheese ( i like gratin cheese)
– either tomatoe paste, fresh tomatoes or a glas of prefabricated sauce.
– Salad, which you would like to have


 First you need to take your pan and fry all the minced meat…slice the garlic and put it together with black pepper and some salt..

Make the sauce how ever you want it 

Take a ladle and pour 3 tablespoons in a refractory form.
Now put three sheets of lasagne over.

pour again 3 tablespoons over 

and take again Lasagne sheets…do it as often as you have sauce. Finish with the sauce on top. Take your creme fraich, put it all over, as well as the cheese.

Put it in the oven, 35 Minutes, convection – 200*

é voilà!


Regenbogenkuchen

Zutaten:

Teig:

300g weiche Butter
260g weißer Zucker
3 Eiweiß, Raumtemp.
3 Eier, Raumtemp.
3 Pck. Vanillinzucker
650g Mehl
1 ½ Pck. Backpulver
1/2 TL Salz
530 ml Buttermilch, Raumtemp.
Lebensmittelfarben, die zum Backen geeignet sind (lila, blau, grün, gelb, orange, rot)
(Welche ich verwende, siehst du weiter unten. Link anbei.)

Butter-Creme:

450g weiche Butter
1 Prise Salz
600g Puderzucker (gesiebt)
Saft einer Zitrone
Optional:
M&M´s oder Smarties

Zubereitung:


Dieser  Regenbogen-Kuchen oder auch teilweise Papageienkuchen genannt, ist zwar einfach zu machen, man braucht aber etwas Geduld und viel Zeit.


Für den Teig wird zuerst die Butter mit dem Zucker und dem Vanillinzucker schaumig aufgeschlagen.

Dann kommen nacheinander die Eier und die Eiweiße hinzu und werden gut mit der Butter-Zuckermasse verrührt.
Es ist sehr wichtig, dass alle Zutaten Raumtemperatur haben, damit sie sich besser vermengen.

Das Mehl wird mit dem Salz und dem Backpulver vermischt und im Wechsel mit der Buttermilch unter die Butter-Eimasse gerührt.

Da wir einen 6-farbigen Regenbogenkuchen machen wollten, haben wir den Teig dann gleichmäßig auf 6 Schüsseln aufgeteilt und eingefärbt.
Wenn man keine 6 Schüsseln hat, kann man es natürlich auch nacheinander machen.
Um den Teig gleichmäßig aufzuteilen hilft eine Waage, ausgehend von den oben angegebenen Mengenangaben sind es ca. 335 Gramm je Portion.

Wir haben die einzelnen Schichten mit Lebensmittelfarbe lila, blau, grün, gelb, orange und rot gefärbt, lila ist eine Mischung aus roter und blauer Lebensmittelfarbe aber man kann es auch vorgefärbt kaufen.

 


Bitte achtet darauf, dass Ihr Lebensmittelfarben benutzt, die zum Backen geeignet sind, sonst kann es sein, dass dieser Kuchen optisch eine Katastrophe wird ! Ich persönlich nehme hierfür die Pukverisierten Lebensmittelfarben von Crazy Colours vom RE*L ;).

Der eingefärbte Teig wird dann in einzelnen Portionen in eine geeignete Form gefüllt (wir haben eine Springform Ø 26cm benutzt) , und gleichmäßig auf dem Boden der Form verteilt.

Es ist wichtig das der Teig gleichmäßig in der Form verteilt wird, ihr könnt ihn erst glattstreichen und dann durch schütteln verteilen, Wichtig ist das der Rand der Böden nach dem Backen möglichst an allen Stellen die gleiche dicke hat.

Anschließend wird der eingefärbte Teig jeweils ca. 10 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 170°C (Umluft) gebacken, bis er fest ist und bei der Stäbchenprobe kein Teig mehr hängen bleibt. Nach dem Backen müssen die einzelnen Böden dann auskühlen.

 

Wenn man das Backpapier dran lässt, ist es nachher leichter die Böden übereinander zu schichten.

Wichtig ist es ausserdem, dass die Böden sofort nach dem Backen vom Rand der Springform getrennt werden, da sich der Teig beim Abkühlen zusammenzieht und wenn er dann noch mit dem Rand an der Springform klebt, kann es passieren das er reisst.

Buttercreme:

Für die Buttercreme wird die weiche Butter als erstes schaumig aufgeschlagen (bis sie deutlich heller geworden ist).

Dann kommt die Hälfte des Puderzuckers hinzu und wird gut mit der Butter verrührt.
Im nächsten Schritt kommen das Salz und der Zitronensaft hinzu und werden vorsichtig mit der Masse vermengt.
Anschließend wird die Buttercreme mit dem restlichen Puderzucker 3 Minuten aufgeschlagen.



Die komplett abgekühlten Böden werden dann nacheinander mit der Creme bestrichen und in richtiger Reihenfolge aufeinandergesetzt.
Zum Schluss wir der komplette Kuchen mit der Buttercreme bestrichen und nach Belieben verziert.
Man kann zum Beispiel einen Regenbogen aus Smarties, M&M’s, eingefärbten Fodant etc. legen und an dessen Enden Wolken aus Sahne, Mini-Marshmallows oder übrig gebliebener Buttercreme machen.




Vor dem Anschneiden sollte der fertige Kuchen mind. 1 Stunde in Kühlschrank gestellt werden, damit die Creme fest werden kann.

Zum Schluss sollte noch erwähnt werden, dass dieses gute Stück sehr süß und mächtig ist. Das heißt, es reicht für eine größere Anzahl von Personen(15-20 Personen, je nachdem) und sollte in nicht zu großen Stückchen serviert werden


     

Ich  wünsche Euch viel Spaß und Geduld beim backen
%d Bloggern gefällt das: