Manhatten Effektlack Top Coat Pro

Hallo ihr lieben. 

Gestern habe ich für Euch den Top Coat Matteffektlack von Manhatten ausprobiert. Den Hauptlack habe ich in schwarz von der Marke KIKO ( Black 06 Frozen laquer) genommen.

Schaut Euch einfach mein Video an. Und wenn ihr Lust habt – Abo- 🙂

Viel Spaß beim nach machen !!!!


Advertisements

Geröstete Mandeln/Roasted Almonds

Hallo ihr lieben,


heute möchte ich Euch ein so einfaches Rezept zeigen, wie man die typisch gerösteten Mandeln vom Weihnachtsmarkt ganz easy nach machen kann ! Viel Spaß und gutes gelingen ( übrigens…nicht nur zur Weihnachtszeit sind diese Mandeln der Hit !)

Zutaten für 200 g Mandeln – je nach Wunsch mehr, dann einfach addieren ;), habe heute Mandeln mit 600g gemacht )   :



200 g      ungeschälte Mandeln
100 g      Zucker
100ml     Wasser
1 Päck.    Vanillezucker
etwas       Zimt










Am besten nimmt man eine etwas ältere Pfanne, oder – so wie ich – eine Pfanne mit Aufsatz zum rühren.

Gieße das Wasser hinein und füge Zucker, Vanillezucker u. Zimt hinzu. Drehe den Herd auf höchste Stufe und schütte nach 2 Minuten alle Mandeln dazu.

Nun musst du eigentlich nichts anderes, als rühren ! Und zwar erstmal so lange, bis die Mandeln das ganze Wasser komplett aufgesogen haben….das kann je nach Mandelmenge schon etwas dauern ! ( bei 600 g Mandeln, rechne eine Arbeitszeit von 1 Stdt mindestens ! )

Nun siehst du, wie die Mandeln das Zuckerwasser immer weiter aufsaugen, bis die Mandeln komplett mit zuckrigen weißen Klumpen umhüllt sind.


Jetzt kannst du die Temperatur auf die hälfte zurück drehen ( bzw…z.b. meine höchste Stufe ist 8, ich schalte dann auf 3-4 zurück). Immer weiter rühren… ! Denn…… jetzt wird das ganze wieder flüssig ! ( glasig! ) So, wie Mandeln am Schluss sein sollten. Nun einfach ein paar Minuten warten, bis die meisten Mandeln glasig sind…. gegebenenfalls die Hitze noch ein kleines bisschen zurück drehen und dann sofort alle Mandeln auf einem mit Backpapier beschichtetes Gitter oder Teller schütten zum abkühlen.

Wenn die Mandeln trocken und kalt sind, sind sie aneinender klebt. Hierzu, einfach ein paar „Mandelplatten“ abbrechen, in eine Schüssel ( egal welche) tun…Deckel drauf und kräftig schütteln, dann sortieren die Mandeln sich von selbst 🙂 Fertig ! Die Mandeln halten bis  zu 1,5 Wochen frisch.


Video hierzu anschauen ? HIER auf meinem Kanal : 
 

Göttlich !


Regenbogenmuffins

125 g   Zucker
125 g   Butter
1 Pck. Vanillearoma
1 Pck. Vanillezucker
3         Eier ( M)
1 Pck. Backpulver
3 EL   Milch
250 g Mehl
n. B.   Lebensmittelfarbe, gelb, rot, grün, blau
n. B.   Kuchenglasur (Zuckerguss)
n. B.   Streusel (Zuckerperlen, farbige)
Die Butter mit Zucker, Vanillezucker und Vanillearoma per Handrührgerät schaumig rühren. Ich schreibe immer gerne Handrührgerät dazu, denn viele neben lediglich einen Schaumschläger. Die Eier einzeln einrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und unter die Masse heben. Zum Schluss die Milch einrühren. 

Damit die Regenbogenmuffins ihre Farbe  erhalten, füllt man den Teig in 4 -5 gleich große Schüsseln ab. In die Erste gibt man gelbe Lebensmittelfarbe, in die zweite Rote, in die dritte Blaue und in die vierte Grüne. Oder je nach Bedarf noch mehr Farben !



Den Teig anschließend in gewünschter Farbreihenfolge übereinander in ein Muffinblech mit Papierförmchen geben oder einfach in Silikonförmchen – so wie ich.Und bei 180°C im nicht(!!! ) vorgeheizten Backofen  25 Minuten backen.


Zum verzieren eignet sich prima einfacher Zuckerguss. Für ganz farbenfrohe Menschen kann man diesen natürlich auch noch färben. Bunte Zuckerperlen darüber streuen, sobald sie kalt sind.

Auch zu sehen auf meinem Kanal, hier :

  

Viel Spaß 🙂

Vanillekipferl ganz einfach und lecker ! Xmas time.

Zutaten:


250 g Mehl
210 g Butter
100 g Mandel(n), gemahlen
80   g  Zucker
2 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Puderzucker, zum Wenden oder normaler 50g Zucker
2 Pck. Vanillezucker, zum Wenden

Die ersten Zutaten (Mehl bis Vanillezucker) für den Teig miteinander gut verkneten. Anschließend in Frischhaltefolie gewickelt ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
 
In der Zwischenzeit den Zucker in eine große, verschließbare Schüssel sieben und mit zwei Päckchen Vanillezucker vermengen. 


Für etwas faulere 😉 Es gibt  auch Vanillekipferbleche 😉
 


Kipferlteig  rollen mit einem ungefähren Durchmesser von 4 cm zu einer Rolle formen. Danach in ca. 1-2-dicke Scheiben schneiden. Aus diesen Scheiben die Kipferl formen ( Hörnchen )und nicht zu eng aneinander auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, da sie noch etwas größer werden. Bei Umluft  175°C ca. 20 Minuten backen. Wenn die Kipferl beginnen leicht zu bräunen, sind sie fertig.

Die Kipferl nun etwa 2 Minuten abkühlen lassen. Dann in die vorbereitete Zuckermischung legen und von allen Seiten darin wenden. Sind sie jetzt noch zu warm, zerbrechen sie sehr leicht; sind sie zu kalt, haftet der Zucker nicht mehr gut. Alternativ wenn die Kipferl empfindlich sind, einfach mit einer Backschaufel vorsichtig aufheben, eintunken und wieder zurück legen. Abgekühlt ab in eine Dose.
 
In einer Blechdose sind die Kipferl ca. 6 Wochen haltbar.
                 Viel Spaß 🙂

Nougattaler

TEIG:

250 Gramm Butter, weich
130 Gramm Zucker
2                              Eier (L)
1 Prise Salz
250 Gramm Mehl
4 Teel. Zimt

FÜLLUNG UND VERZIERUNG:

200 Gramm Nougat
100 Gramm Halbbitter-Kuvertüre


Zubereitung:
Butter und Zucker mit dem Handrührgerät schaumig rühren. Nach und nach Eier, Salz, Mehl und Zimt dazugeben und zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Backblech mit Backpapier auslegen.
Den Teig in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle (Nr. 4) füllen und auf die Bleche runde Kugeln spritzen. Zur Not könnt ihr auch 2 Teelöffel nehmen, aber geraten wird zu Lochtüllen.
Im vorgeheizten Ofen bei 150°C auf der mittleren Schiene ca. 15 Minuten backen. 
Plätzchen komplett erkalten lassen.

Nougat unter Rühren kurz erwärmen und ebenfalls in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle (Nr. 4) füllen .. oder mit einem Löffel kleine Berge aufsetzen. ( Achtung nur auf die Hälfte der Taler!)


Die anderen Taler dann daraufsetzen und leicht andrücken.

Kuvertüre  im warmen Wasserbad auflösen . Eine Spritztüte aus Pergament drehen. Kuvertüre einfüllen und dünne Linien auf die Taler spritzen. Alternativ eine Gabel eintunken und darüber sprenkeln.


Viel Spaß 🙂 !

.

Husarenkrapferl

Husarenkrapferl



150 g weiche Butter

150 g Zucker

1 Päckchen Vanillinzucker

1 PriseSalz

2 Eigelbe

100 g gemahlene Haselnüsse

200 g Mehl

Für die Verzierung:
4 Eßlöffel Puderzucker
100 g Marmelade oder Gelee
Die Butter in Stücke teilen und mit dem Zucker, dem Vanillinzucker, dem Salz und den Eigelben per Hanrührgerät verrühren. Die gemahlenen Haselnüsse und das Mehl auf eine Arbeitsplatte schütten, in die Mitte eine Mulde drücken, das Butter-Zucker-Gemisch rein geben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten.( Am besten mit den Händen ) Den Teig in zwei Portionen teilen, in Alufolie  wickeln und für 2 Stunden in den Kühlschrank legen.
         

Den Backofen auf 180 Grad  Umluft vorheizen. Das Backblech einfetten (muss nicht sein…) und mit Backpapier auslegen. Mit mehligen Händen aus dem Teig eine etwa 3-4 cm dicke Rolle formen. ( Siehe Foto oben). Davon Scheiben abschneiden (etwa 1 cm) und Kugeln formen. Mit einem Kochlöffelstiel oder ähnlichem jeweils ein Loch eindrücken. Etwa 12 Minuten backen, wenn die Husarenkrapferl goldbraun sind, auf einem Kuchengitter ( wenn möglich) abkühlen lassen.
 
 Entweder tut ihr Eure Marmelade in die noch warmen Krapferl und bestäubt sie nach dem abkühlen mit Puderzucker  oder ihr lasst sie erkalten und macht dann Eure Marmelade oder Gelee warm und gießt diese per Teelöffel in die Mulde.Bevor ihr Krapferl in  die Keksdose gebt, trocknen lassen, sonst kleben sie an der Marmeladenseite zusammen. Zwischen die Lagen -kleiner Tip- Pergamentpapier geben, oder Backpapier, somit bleiben sie schön getrennt.


Viel Spaß ~

Xmas Butterplätzchen

Klassische Butterplätzchen

 
 
 
500 g Mehl
200 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
350 g Butter
2 Eigelb
1 Ei(er) etwas Zitrone(n) – Schale, geriebene
1 Prise Salz
Das Mehl in die Schüssel geben und den Zucker und Vanillinzucker drüberstreuen. Eine Mulde in die Mitte drücken und die Butter Flockenweise dazugeben.. 
Eigelb  in die Mulde geben, Zitronenschale und Salz dazu und alles  mit dem Knethaken oder den Händen verkneten. 
Den Teig zu einer runden Kugel formen ( Kraft in den Händen ist gefragt 😉 ) in einer geschlossenen Schüssel über Nacht in den Kühlschrank stellen.
 
 
Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und Formen ausstechen (z.B. Sterne oder Herzen, Xmasbäumchen). Auf ein Blech mit Backpapier legen. 
 
 
 
Das ganze mit Eigelb bestreichen und sofort anfangen zu verzieren. z.b. mit bunten Liebesperlen, Streusel, grober Zucker ect.
Bei 170°C für 15 Minuten backen.
 
MERRY XMAS !!!!

Quesadillas – ganz einfach selber zubereiten !

Mexican Quesadillas


Was du benötigst  neben den Tortillas/ What you need besides the Tortillas:






Plus: Gewürze nach belieben, Tomatensoße und/oder Tomatenmark, Schmand/Saure Creme, für den Dip.  Plus: seasonal Spice, Tomatoesauce and/or Tomatoe paste, Sour creme for the dip. 

Nimm 
die Tortilla und geben sie in eine mittel heiße Pfanne.

Take the Tortillas and give it into a middle hot pan.

Bepinseln die oberseite mit einer Mischung aus Öl und Gewürzen. Brush the top with a mixture of oil and spice.
Drehe nun das Tortilla und streich sie mit deiner Tomatensauce ein.
Now turn the tortilla and coat them with your tomatoe sauce.
Jetzt nimm deinen Käse nach Wahl – ich bevorzuge Mozzarella. Now take your cheese of your choice – I prefer mozzarella.
Fahre mit deinen anderen Beilagen fort. Continue with  your other supplements .

Klappe die Tortilla einmal zusammen und drücke sie vorsichtig mit einer Backschaufel etwas flach.
Fold the tortilla once and squeeze it gently a little flat.

Nimm die Tortilla aus der Pfanne und teile sie in 2-4 Teile ( je nach Größe des Teiges). Take the tortilla from the pan and divide them into 2-4 parts (depending on the size of the dough).

Serviere hierzu einen Dip nach Wunsch, beliebt ist der Sourdip.
Serve to this, a dip as desired. Popular is the Sourdip.
Enjoy your meal !!!!  Guten Appettit !!

American Icing

Zutaten  ( Für 1 normalen Kuchen, runde Springform ect.) :

300 gramm Puderzucker

110 gramm weiche Butter

60 ml Milch

Lebensmittelfarbe nach Bedarf



Am besten backt man 1 Tag vorher, oder Vormittags einen Kuchen nach Wahl ( z.b. Rührteig ect. ) den man im nachhinein mit Schokoglasur überziehen kann ( sieht schöner aus).



Zu weißem oder hellen Icing passt perfekt dunkle Schokoglasur.





Bitte Glasur komplett hart werden lassen.


Schlage nun die Butter und die Hälfte des Puderzuckers mit einem Handmixer auf….gieße die Milch dazu und schütte vorsichtig den Rest des Puderzuckers unter. Je nach Wunsch kann die Masse nun auch eingefärbt werden. ( Am besten mit pulverisierten Lebensmittelfarben )

Fülle nun die Masse in einen Spritzbeutel mit kleinem Loch und fange an zu dekorieren:


VOILA!

Fondant für fondant Kuchen

Zutaten:

450 g Marshmallows ( weiß ! )

3 EL Water


1 kg Puderzucker


Zunächst schmelze die ganze Tüte Marshmallows mit etwa drei Esslöffel Wasser. Lasse  es für 30 Sekunden in der Mikrowelle ..(Achtung : feuerfeste Schale !) wenn nötig einmal umrühren, damit alles wirklich geschmolzen ist.

Fette deine Hände etwas ein und kippe die Hälfte des Puderzuckers zu der Marshmallowmasse. Gib langsam den Rest Puderzucker hinzu . Verknete nun alles miteinander bis das ganze ein schöner runder Ball wird….Achtung das kann schon etwas dauern ;).



Rolle die Kugel in Frischhaltefolie und lege das ganze 20Std in den Kühlschrank.

Am nächsten Tag – den Kuchen hast du natürlich auch schon gebacken – nimmst du die Kugel aus dem Kühlschrank raus.



Bestreue deine Arbeitsfläche mit Maisstärke, damit der Fondant nicht festklebt.
Nehme  den  Fondant aus der Verpackung und beginne, ihn auszurollen …mit einem Nudelholz, welches ebenfalls mit Maisstärke bemehlt ist. Wenn der Fondant zu trocken erscheint und leicht reißt, knete einen  Teelöffel Wasser unter, bis die Konsistenz wieder stimmt.. Jetzt das ganze schön zu einer großen runden dünnen Platte nudeln.

Hast du das geschafft, musst du noch die dünne Platte anheben und auf dem Kuchen Platzieren.


Wenn du Fondant übrig hast, kannst du diesen auch gerne färben und Schleifchen ect formen 🙂

Bon Appetite !


Krümelmonster Muffins ~


Zutaten für ca. 20 Muffins :

200 g  Butter 
200 g  Zucker
1 Pck.Vanillezucker
3         Eier
500 g  Mehl
2 Pck. Backpulver 
ca. 200ml Milch
1 Pck. Kokosraspel
1 Pck. Marzipanrohmasse 
n. B.   Puderzucker 
n. B.   Schokoladetropfen 
n. B.   Wasser 
viel Lebensmittelfarbe, blaue (flüssig)
1 Pck.Kekse, runde (American Cookies -klein)


Zunächst die Muffins zubereiten. Dafür die ersten sieben Zutaten mixen und in einer Muffinform / oder Tütchen je anch dem was ihr da habt, bei ca. Umluft 180 °C 15 – 20 Minuten backen. und auskühlen lassen.


Die Marzipanmasse mit dem Puderzucker mischen, bis es schön geschmeidig ist und kleine Kugeln formen. In die Kugeln werden die Schokotropfen als „Pupillen“ eingedrückt. Es gibt viele Möglichkeiten hierzu….Schokolinsen, Schokokugeln, M&M’s ect.
Die Kokosraspeln mit der blauen Lebensmittelfarbe einfärben. Dazu am besten die Raspeln mit der flüssigen blauen Lebensmittelfarbe richtig gut zerknatschen.


Aus Puderzucker, Wasser und blauer Lebensmittelfarbe einen Guss anrühren. Achtung, am Anfang lieber etwas weniger Wasser nehmen.

Die Muffins erst kopfüber in den Guss,
und anschließend in die Kokosraspel tauchen und trocknen lassen. Hierzu sei angemerkt das man sie wirklich GUT festhalten muss, damit sie nicht ein plumpsen 🙂

Das Cookiemonster  entsteht…


Die Kekse halbieren, dem Krümelmonster einen Mund einschneiden und den Keks einklemmen. Es kann auch mit etwas anderem variiert werden. Gummibärchen habe ich woanders auch schon gesehen 🙂

Die Marzipanaugen mit etwas Guss nicht ganz gerade am Muffin festkleben, so erzielt ihr einen besseren Monstereffekt. 


Viel Spaß                            und HAPPY                      HALLOWEEN 🙂

Und zu meinem Youtube Video gehts hier :


Macarons selber machen – so einfach !



Das Macaron ist ein französisches Baisergebäck aus Mandelmehl, dessenHerkunft bis ins Mittelalterzurückreicht. In Frankreich werden viele Varianten von  traditionellen Macarons gebacken. 




Ca. 13 Portionen


Für den Masse :
45 g Mandeln, gemahlen
75 g Puderzucker
36 g Eiweiß
10 g Zucker 
etwas Lebensmittelfarbe, ich bevorzuge welche in Pulverzuckerform ( Crazy Colours von *eal  … 🙂


Für die Füllung:
50 g Schokolade, weiß 
15 g Sahne
etwas Obst, Nüsse, Aroma, Pistazien oder ähnliches , ganz nach Geschmack und belieben.



Damit das Rezept richtig gelingt,  ist es wichtig, die Zutatenmengen einzuhalten und Schokolade, keine Kuvertüre, zu verwenden.
Mandelpuder und Puderzucker zusammenmischen und sehr fein sieben, es sollte ungefähr 3-4mal durchgesiebt werden, damit richtig feines Pulver entsteht.Als Hilfe sollte man darauf achten von vornbeherein Mandelpuder zu verwenden. Habe festgestellt, das es da auch sehr viel Unterschiede gibt.
Das Eiweiß schlagen und  wenn es anfängt schaumig zu werden, 10 g Zucker dazugeben und weiter schlagen.  Nun sollte die Masse schön fest und weiß sein. Wenn dies der Fall ist, die Lebensmittelfarbe dazugeben, es muss unbedingt eine  richtige Paste sein also von der Konsistenz her ziemlich zäh, da die Masse sonst zu flüssig wird und die Macarons später zerlaufen können
.
Zu der Eiweißmasse wird in 3 Etappen das Puder/Mandelgemisch gegeben. 
Der Teig, der dann entsteht muss zähflüssig sein (nicht zu flüssig und auch nicht zu fest). 
Um die runde Form der Macarons zu erhalten, wird der Teig in einen Spritzbeutel gefüllt ( Achtung RUNDE Düse ! ) und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gespritzt, die Kreise  sollten möglichst gleich groß sein. Es gibt glaub ich auch extra Formen, aber da kenne ich mich leider nicht aus.

Nun muss der Teig mindestens 15 min., max. 30 min. ruhen. Nach der Ruhezeit die Macarons 12-14 min bei 150°C Umluft in den Backofen schieben. (Nicht vorheizen).

Nach der Backzeit kommen die fertigen Macarons auf eine kalte Fläche, auf der sie abkühlen können und von der sie sich hinterher schön ablösen lassen. Ein Gitter bitte nicht verwenden „



Für die Ganache ( Füllung)
:
Schokolade schmelzen, Sahne erhitzen und mit der Schokolade mischen. Nun kann je nach Geschmacksrichtung variiert werden. 
Es können Pistazien, Nüsse oder weiches Obst eingerührt werden, Nutella oder Marmelade.Etwas abkühlen und im Kühlschrank etwas fester werden lassen, damit die Macarons damit gefüllt werden können.


Kleiner Tip, wenn man einen Kontrast zur Baisermasse für 
die Füllung wählt, kann man schöne Akzente setzen. Zum 
Beispiel bunte Macarons, weiße, gelbe, rosa Füllung ect…zu
hellen Macarons passt dementsprechend alles bunte…Schokofüllung, Buttercremefüllung, weiße/schwarze Schokolade — abgeschmeckt mit Hasselnuss, gemahlen oder als ganze Nuss, Mandeln, Kokos,Marmelade,Kuchenkrümel, Pistazienbuttercreme ect… ect..

Arbeitszeit:
ca. 45 Min.
Koch-/Backzeit:
ca. 14 Min.
Ruhezeit:
ca. 20 Min.

Viel Spaß und Bon Appetit  !

%d Bloggern gefällt das: